Georg Haas bei Cross-Triathlon EM erfolgreich

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in News

Georg Haas CrossTria EM 2013_500
Bei wunderschönem Spätsommerwetter war Strobl am Wolfgangsee in Österreich der Austragungsort für die Europameisterschaft im Cross-Triathlon. Am Vorabend der Wettkämpfe fand traditionell die Nationen-Parade aller Teilnehmer sowie ein alpenländisch-sportlich bunter Abend statt, was auch die deutschen Teilnehmer zum Kennenlernen und Erfahrungsaustausch nutzten. Der Start/Ziel-Bereich war im nahegelegenen Wassbad, wo am Morgen das Schwimmen für die Startgruppe der Altersklassen-Athleten bei 19,5 Grad mit Neopren über 2 mal 500 Meter ging. Die Mountainbike-Strecke führte über 2 mal 11 km über die alte Bahnstrecke nach Strobl und über Schotterwege in die nahegelegenen Hügel und konnte mit einer längeren Abfahrt über einen Forstweg aufwarten. So wurde der MTB-Teil von "einfachen Triathleten" als viel zu schwierig, und von MTB-Fans als viel zu leicht beschrieben. Die Laufstrecke ging über 2 mal 3 km ebenfalls am alten Bahndamm entlang und konnte nur wegen 400 m Wiesendurchquerung als Crossstrecke gelten. Georg Haas stellte sich in der M55 der starken Konkurrenz aus dem gesamten europäischen Raum und erwischte einen super Tag beim wichtigsten Rennen der Saison. Er hatte beim Schwimmen den Teilnehmer aus Großbritannien immer neben sich und stieg nach 10:20 min aus den Fluten des Wolfgangsees. Auf dem MTB konnte Haas nach kurzer Einrollphase vor allem an der 2 mal zu erklimmenden 300 Höhenmeter Steigung das Radtraining mit der Challlenge-Gruppe voll ausspielen und einige jüngere Teilnehmer überholen. Die MTB-Zeit von 1:08 Std. brachte ihn im Gesamtklassement um viele Plätze nach vorne. Im abschließenden Crosslauf bei hochsommerlichen Temperaturen musste Haas alle Energie einsetzen, um nach der Vollgasfahrt am MTB noch das Ziel zu erreichen. Mit der Gesamtzeit von 2:02:50 Std. war Georg Haas mit dem 6. Platz bei der Europameisterschaft und seinem ersten Start im National-Trikot sehr zufrieden. Die Altersklasse wurde gewonnen von dem Österreicher Manfred Huber (1:52:41), gefolgt vom Engländer Farnell (1:53:31) und dem Niederländer Derix (1:53:52). Die Konkurrenz in dieser AK war aus Russland, Tschechien, der Slowakei und vor allem aus Österreich angereist. Das Rennen der Altersklasse wurde überschattet von dem Todesfall des Deutschen Teilnehmers Thomas Tittel aus Leipzig, der seit Jahren an Asthma erkrankt war. Er erlitt auf der Laufstrecke einem Asthmaanfall und starb auf dem Weg ins Krankenhaus. Im abschließenden Rennen konnte bei den Damen in der Elite-Klasse die Kielerin Katrin Müller souverän den Europameistertitel einfahren, ebenso wie die Weidenerin Marlene Gomez-Islinger in der U23.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok