TSG 08 Roth Athlet Alex Richter nach Landesligaeinsatz in Deggendorf am Start

am . Veröffentlicht in News

Nachdem er am Samstag mit dem Landesligateam Platz 2 in der Mannschaftswertung holte, ließ es Alex Richter am Sonntag den 20.05. gleich nochmal krachen. Im niederbayerischen Deggendorf ging er auf der Olympischen Distanz an den Start. Beim Schwimmen im Baggerweiher war am Start das Gedränge groß. „Da hab ich richtig auf die Mütze bekommen“ war die Aussage von Alex Richter. Nach kurzer Zeit hatte er jedoch den Rhythmus gefunden und stieg nach 1500m in 24:41 min aus dem Wasser. Nach dem Wechsel konnte er auf der flachen, 38 km langen Radstrecke ordentlich Druck machen und erreichte mit einer Radzeit von 57:22 min die Wechselzone 2. Obwohl er ja erst einen Tag zuvor über die Sprintdistanz in der Landesliga einige Körner lassen musste, ging das Laufen doch sehr gut und er benötigte für die 10 km Laufstrecke 35:47 min. Am Ende des Wettkampfes kam Alex Richter als gesamt Zehnter ins Ziel und sicherte sich somit den zweiten Platz in seiner Altersklasse in einer Zeit von 2:01:07 Std.

Landesligateam der TSG 08 Roth holt Platz 2

am . Veröffentlicht in News

in der Landesliga wurde im Gegensatz zur Regionalliga nur ein Einzelwettkampf auf der Sprintdistanz durchgeführt. Bei diesem konnten die TSG Athleten überzeugen. Nach einem guten Schwimmen über 400m im Schwimmbecken, bei dem sich das Team gut unterstützen konnte, erwischten die zwei erfahreneren Athleten Johannes Loos und Enrico Thomae eine sehr gute Radgruppe und konnten diese halten. Alex Richter und der 16 jährige Nico Winter verpassten diese trotz gutem Schwimmen knapp. Nico Winter musste nach kurzer Zeit seiner Erkältung in der letzten Woche Tribut zollen und schied mit Kreislaufproblemen aus. Nach einem guten Radfahren für die verbleibenden Athleten auf der hügeligen und kurvigen 10 km Strecke, ging es auf die 2,7 km lange Laufstrecke. Johannes Loos überzeugte hier mit der drittschnellsten Laufzeit des ganzen Feldes. Enrico Tomae, der kurzfristig wegen Ausfällen eingesprungen war, erreichte die viertschnellste Zeit des gesamten Feldes. Auch Alex Richter konnte beim Laufen mit der siebtschnellsten Laufzeit noch Boden gut machen. In der Einzelwertung landete Johannes Loos als dritter auf dem Treppchen dicht gefolgt von Enrico Thomae auf Platz vier. Alexander Richter wurde gesamt zwölfter. Die „Zweite“ konnte sich somit einen hervorragenden 2. Platz in der Gesamtwertung sichern.

TSG 08 Roth Regionalligateam nach Rennabbruch wegen Gewitter auf Platz 7.

am . Veröffentlicht in News

Das Regionalligateam der TSG 08 Roth reiste am 19.05.2018 nach Weiden, um dort zwei Ligawettkämpfe zu absolvieren. Beim ersten Wettkampf handelte es sich um einen Einzelwettkampf über 400m schwimmen 10 km Rad fahren und 2,5 km laufen. Im zweiten Wettkampf war ein Mannschaftswettkampf über die gleiche Stecke geplant. Den Einzelwettkampf durfte Marcus Schattner eröffnen. Mit einem soliden Schwimmen über die 400 m im Becken in einer Zeit von 5:25 min und einem taktischen Radfahren auf hügeliger und kurviger Strecke ohne Windschattenfreigabe konnte er sich wertvolle Körner für die abschließenden 2,7 km Laufstrecke sparen und somit noch einige Athleten einholen. Philipp Christl, der im Winter sehr viel Zeit in das Schwimmen investiert hatte und sich deutlich verbessert hat, war mit seiner Schwimmleistung weniger zufrieden. Er konnte allerdings am Rad und beim Laufen seine Leistung gut abrufen. Daniel König hatte nach einer ordentlichen Schwimmleistung in 5:35 min leider am Rad keinen, an dem er sich orientieren konnte und machte so alleine Druck. Beim Laufen konnte er auch noch drei Athleten einholen. Simon Luff fühlte sich nach dem Schwimmen und einem ordentlichen ersten Wechsel erst bei der zweiten Disziplin richtig gut. Nach einer guten Radleistung konnte er besonders beim Laufen gut durchziehen. Peter Luff konnte seine gute Schwimmform nicht abrufen. Nach gutem aber sehr intensivem Radfahren kam er beim Laufen nicht in den Rhythmus und ließ dort etwas Zeit liegen. Am Nachmittag zogen dann heftige Gewitter auf. Nach zwei Stunden Wartezeit entschied der Veranstalter, das zweite Rennen nicht zu starten und somit fiel der Mannschaftswettkampf aus. Zu diesem Zeitpunkt waren die Athleten der TSG auf dem siebten Platz gelistet mit 20 Sekunden Rückstand auf das Team aus Regensburg.  

TSG 08 Roth mit 22 Teilnehmern beim Duathlonday in Hilpoltstein

Geschrieben von Philipp Frik am . Veröffentlicht in News

Die Saison ist eröffnet, mit 22 Teilnehmern war die TSG 08 Roth die viertgrößte Mannschaft am 29.04.2018 beim Duathlonday in Hilpoltstein. Bei sommerlichen Temperaturen konnten die Triathleten der TSG 08 Roth auch einige Podiumsplätze erreichen. Bei den Schülern B konnte sich Ellen Homm den dritten Rang bei der Mittelfränkischen Meisterschaft im Duathlon sichern. Bei den Schülern A wurde Luis Valentino Höra zweiter bei der Mittelfränkischen Meisterschaft. Auch alle anderen Kinder und Jugendlichen konnten bei sehr starker Konkurrenz überzeugen und die vorsommerliche Hitzeschlacht gut hinter sich bringen, so wurde Nico Winter 15. bei der Jugend A. Larsen Büttner konnte in der Jugend B den 14. Platz erreichen. Lion Höra wurde 8. in der Wertung der Schüler C. Am Nachmittag fand dann der Wettkampf der Erwachsenen statt. Hier ging es über die Strecke von 8 km laufen 30 km radeln und anschließend nocheinmal 3 Kilometer laufen. Bester Athlet der TSG war Peter Luff der im Gesamtklassement Platz 25 erreichte und somit den dritten Platz in seiner Altersklasse. Marcus Schattner holte sich die Silbermedaille in seiner Altersklasse. Weiter Teilnehmer der TSG waren Alexander Richter, Michael Völckl, Mirko Förster und Benedikt Spangenberg.

TSG Starter

TSG 08 Roth mit zwei Mannschaften im Triathlon - Ligabetrieb

am . Veröffentlicht in News

Die erste Mannschaft wird in der Regionalliga starten und die zweite Mannschaft startet in der Landesliga. Marcus Schattner als alter Hase im Ligabetrieb hat sich bereit erklärt das Ligateam zu trainieren. Das Training nimmt einen hohen Stellenwert ein, da viele Mannschaftswettkämpfe stattfinden, bei denen das Zusammenspiel der ganzen Truppe funktionieren muss. Mit Alex Richter konnte ein junger talentierter Athlet für die Liga gewonnen werden, der beim Hiro Run mit einer Laufzeit von 1:23 Std auf die Halbmarathonstrecke schon in diesem Jahr zeigen konnte, was in ihm steckt. Auch Simon und Peter Luff wollen es diese Saison wissen, beide haben den Winter über ein enormes Trainingspensum absolviert. Johannes Egelseer, der als Fitnesscoach der Deutschen Eishockey Nationalmannschaft tätig ist und im letzten Jahr bei der WM in Hawaii dabei war, hat sich bereit erklärt, die zweite Mannschaft in der Landesliga in Hof und Weiden zu unterstützen. Benedikt Spangenberg wird dieses Jahr auch auf der Langdistanz beim Challenge Roth starten und somit für einige Rennen nicht zur Verfügung stehen. Nach dem fünften Platz in der Regionalliga im letzten Jahr hat Teamchef Thomas Fischer für die erste Mannschaft einen „Platz unter den ersten drei“ als Ziel ausgegeben. In der zweiten Mannschaft geht es hauptsächlich darum ohne Druck die so wichtige Wettkampfpraxis zu sammeln. Die Landesligatruppe wird auch gern als die „jungen Wilden“ im Verein bezeichnet, da viele junge Athleten so an den Ligabetrieb herangeführt werden, wie zum Beispiel Nico Winter, Tim Brandes und Jeremias Gerner. Ziel von Thomas Fischer ist es ganz jungen Athleten über die zweite Garnitur die Chance zu geben in der Regionalliga zu starten.

Die Wettkämpfe in der Regionalliga:
Weiden Prolog und Mannschaftswettkampf Distanz 400/10/2,5
Trebgast Einzelsprint 750/20/5
Launigen zweigeteilter Wettkampf 750 swim/3km laufen vormittag
27km Rad/3km laufen nachmittag
Schongau Olympische Distanz 1500/40/10
Beilngries Mannschaftssprint

Wettkämpfe in der Landesliga:

Weiden Prolog und Mannschaftswettkampf Distanz 400/10/2,5
Forchheim Einzelsprint 750/20/5
Hof Olympische Distanz
Kitzingen Sprint

Athleten:

Marcus Schattner                IMG 20180421 WA0011
Simon Luff
Peter Luff
Philipp Christl
Alex Borowski (über Zweitstartrecht)
Alex Richter
Tim Brandes
Johannes Loos
Johannes Egelseer
Benedikt Spangenberg
Daniel König
Jeremias Gerner
Chris Badura
Nico Winter
Philip Helfenberger

 

Platz 2 und 4 für TSG Athleten bei der X-Terra DM

Geschrieben von Philipp Frik am . Veröffentlicht in News

Am Donnerstag, den 17.08.2017 reisten Georg Haas und Daniel König in Zittau an, um an
der Deutschen Meisterschaft im Cross-Triathlon teilzunehmen. Diese fand im Rahmen des
X-Terra statt. Nach der Streckenbesichtigung wurde am Campingplatz gleich ein
Landkreiscamp mit Team Arndt und La Carrera eingerichtet.
Nach starken Gewittern in der Nacht von Freitag auf Samstag war die sehr anspruchsvolle
MTB-Strecke noch schlammiger und rutschiger, als bei der Streckenbesichtigung.
Dann war es soweit, nach dem Kommando „on your marks“ standen die Athleten
aufgereiht am Sandstrand des Olbersdorfer Sees. Es waren 1,9 km schwimmen ohne
Neoprenanzug in zwei Runden mit Landgang zu absolvieren. Daniel König konnte sich
hier im vorderen Bereich wiederfinden. Auch Georg Haas überzeugte mit einer guten
Schwimmleistung. Das Radfahren war sehr hart, anspruchsvoll und sehr dreckig. Die
beiden TSG - Athleten kämpften sich mit ihren MTB´s tapfer über steinige Abfahrten,
nasse Wurzeln und durch schlammige Wassergräben. Es gab viele Stürze und Pannen
auf der Radstrecke. Daniel König und Georg Haas blieben davon allerdings verschont,
beide konnten ihre Fähigkeiten auf dem MTB gut einsetzen und ihre Leistung abrufen.
Nach dem Radfahren ging die Schlammschlacht munter weiter. Die 9 km Laufstrecke war
ein echter Trailrun, mit Wassergräben, einer Bachdurchquerung und knackigen Anstiegen.
Auch diese letzte Hürde wurde gemeistert. Daniel König erreichte nach 3:16:00 Std. die
Ziellinie und konnte sich somit den vierten Platz in seiner Altersklasse bei der DM im
Crosstriathlon sichern. Georg Haas wurde in der Altersklasse M60 Deutscher Vizemeister
in einer Zeit von 4:21:14 Std. Am Ende des Tages wurde die erfolgreiche Teilnahme noch
gebührend gefeiert.

xterra

Tatjana Bub gewinnt AK in Kulmbach

Geschrieben von Philipp Frik am . Veröffentlicht in News

Tatjana Bub (Down Syndrom - 17 Jahre) hat am 23. Juli 2017 in Kulmbach am
Volkstriathlon (Schüler- und Jugendtriathlon) teilgenommen. Sie startete dort beim
ebenfalls mit ausgeschriebenen Inklusions-Triathlon.
In dieser eigenen Startgruppe für Kinder/Jugendliche mit Handicap startete Tatjana bei der
weibl. Jugend A. Alle 10 "besonderen Athleten" gingen gleichzeitig an den Start. Gewertet
wurde jedoch ein jeder in seiner Altersklasse. Die Distanzen waren 100 m schwimmen, 2,5
km Radfahren 400 m laufen. Die Athleten konnten von Betreuern begleitet werden. Tatjana
wurde von ihrer Mama auf dem Rad und beim Laufen begleitet. Geschwommen ist sie
alleine und ging als 1. von den 10 Startern (w+m gemischt) aus dem Wasser -
Schwimmen ist ihre stärkste Disziplin. Beim Rad und Laufen musste sie dann ganz schön
kämpfen. Zumal es nicht grad warm war und geregnet hat. Tatjana hat ihre AK WJA
gewonnen. Bei der Siegerehrung gab es dann für jeden einen Pokal. Sie hat sich riesig
gefreut und alle Anstrengung war vergessen.

kulm bub

Landesliga Bad Kitzingen

Geschrieben von Philipp Frik am . Veröffentlicht in News

Beim letzten Landesliga Termin in Bad Kitzingen gingen Andreas Reuter, Jeremias Gerner und
Nico Winter für die zweite Mannschaft der TSG an den Start. Die Athleten mussten im Main mit der
Strömung 600 m schwimmen, was den Ausstieg aus dem Wasser schwierig machte. Anschließend
war eine 20 km Radstrecke zu absolvieren die einen kräftigen Anstieg beinhaltet sowie ein 5 km
Rundkurs beim Laufen mit zwei Anstiegen. Das schwimmen bewältigten die TSGler ohne
Probleme auch wenn der Ausstieg beschwerlich war in der Reihenfolge Winter, Gerner, Reuter.
Beim anschließenden Radfahren ohne Windschattenfreigabe gab Andreas Reuter auf der
windanfälligen und mit einem knackigen Anstieg versehenen 20 km Runde richtig Gas und ging als
erster auf die Laufstrecke, gefolgt von Gerner und Winter. Beim Laufen mussten sich die
Ligaathleten die Strecke mit den ankommenden Athleten der olympischen Distanz teilen was zu
einigen Stürzen führte, die TSG Athleten blieben allerdings verschont. Am Ende kam Jeremias
Gerner als erster der TSG Athleten ins Ziel gefolgt von Nico Winter und Andreas Reuter. Am Ende
der Tages belegte das Team Platz 10 was den 8. Platz in der Abschlusstabelle der Landesliga
bedeutete.

ll kitz

Regionalliga Regensburg

Geschrieben von Philipp Frik am . Veröffentlicht in News

Am 6.August fand das letzte Ligarennen der Regionalliga in Regensburg statt. Es handelte sich um
einen Sprint mit 750 m schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km laufen. Für die Mannschaft der
TSG waren Marcus Schattner, Daniel König, Simon Luff , Johannes Egelseer und Philipp Christl
am Start. Beim Schwimmen kam Marcus Schattner als erster der TSGler aus dem Wasser, 40 sec.
dahinter folgten König, Luff und Christl weitere 15 sec dahinter Egelseer. Auf dem Rad konnten
König, Luff und Christl in die Spitzengruppe fahren somit stiegen vier TSG Athleten gemeinsam
vom Rad. Johannes Egelseer hatte ca 1:30 min Rückstand auf die vier. Beim Laufen konnte
Egelseer mit einer herausragenden Laufleistung noch 30 sec. gut machen und kam eine Minute
hinter den vier Mannschaftskollegen ins Ziel. die konnten beim laufen ihre Position halten und
belegten mit Platz 4 das beste Saisonergebnis. In der Abschlusstabelle belegt das
Regionalligateam Platz 4 und verbesserte sich somit um sage und schreibe 7 Plätze zur
Vorjahrstabelle.

regio reg

Georg Haas bei der Kurzdistanz Europameisterschaft in Kitzbühel

Geschrieben von Philipp Frik am . Veröffentlicht in News

Georg Haas startete bei der 33. Kurzdistanz Europameisterschaft für die TSG 08 Roth. Bei dieser Veranstaltung waren 2000 Teilnehmer aus 47 Staaten anwesend. Darunter auch Georg Hass bei den über 800 Alterklassenathleten. Um 7.30 Uhr sprang Georg Hass in den mit 22,1 Grad warmen, in den vom Kitzbühler Horn, Hahnenkamm und Wilden Kaiser Gebirge umgebenen Schwarzsee. Nach 25 Minuten hatte er die 1500 m schwimmen absolviert um sich als 18. auf die drei Runden der 40 km langen Radstrecke zu begeben. Bei jeder dieser Runden war ein Anstieg von 1 km mit 150 hm zu bewältigen. Nach dem Radfahren lag Haas mit einem Radsplitt von 1:25 Std. auf dem 25. Rang. Beim Laufen musste er noch ein paar Athleten ziehen lassen und wurde mit einer Zeit von 2:55:18 Std. 35. in seiner Altersklasse M60. Obwohl er mit dem Ergebnis nicht ganz so zufrieden ist, kann Georg Haas von einem super Erlebnis berichten, da es eher selten ist mit so vielen Athleten in seiner Altersklasse zu starten und natürlich ist so eine Triathlon Europameisterschaft etwas besonderes. 

ghaas

Nachrichten aus der Liga

Geschrieben von Philipp Frik am . Veröffentlicht in News

Erste Mannschaft der TSG 08 Roth holt in der Triathlon - Regionalliga Platz 7

In der Regionalliga starteten Daniel König, Tim Brandes, Phillip Christl, Benedikt Spangenberg und Johannes Loos in Launigen. Nach dem swim & run lag das Team auf Platz 9, beim bike & run konnten die Jungs noch zwei Plätze gut machen und wurden siebte.

Zweite Mannschaft holt mit einem Altersschnitt von 18,7 Jahren den 3. Platz in Forchheim

Teammanager Thomas Fischer wollte in diesem Jahr eine zweite Ligamannschaft für die TSG melden, um die jungen Athleten an den Ligabetrieb heranzuführen und somit Nachwuchs für die Regionalliga zu generieren. So standen am Sonntag den 18.06.2017 Nico Winter (15), Jeremias Gerner (19), Alexander Borowski (22) und Peter Luff (22) mit einem Mannschaftsaltersschnitt von 18,7 Jahren beim Einzelsprint in Forchheim am Start. Am Schwimmstart kochte regelrecht das Wasser, da sich die jungen Athleten beim 750 m schwimmen mit zwölf Athleten die Bahn teilen mussten. Dennoch konnte sich die Truppe gut behaupten und arbeitete gut zusammen. Nico Winter stieg als erster TSGler aus dem Wasser, dicht gefolgt von Peter Luff und Alexander Borowski. Die drei konnten sich somit auch in der ersten Radgruppe platzieren, was bei Windschattenfreigabe sehr wichtig ist. Jeremias Gerner verpasste diese, konnte sich aber für die folgenden 19 km auf dem Rad in der zweiten Radgruppe festsetzen. Die Radstrecke war sehr eng und kurvig, da es sich um einen Stadtparkur handelte waren auch viele 180 Grad Wenden zu bewältigen. Trotz der geringen Erfahrung im Ligabetrieb meisterten die Jungs diese Herausforderung mit Bravur. Beim Laufen über 5 km ging es nach dem all out -Prinzip, bei dem Peter Luff seine Laufstärke voll ausspielen konnte. Er wurde dritter in der Gesamtwertung. Obwohl Jeremias Gerner als letzter der TSG Athleten auf die Laufstrecke ging, konnte er das Feld noch von hinten aufrollen und wurde gesamt 13. Nico Winter wurde 17. und Alexander Borowski 18. was in der Endabrechnung den dritten Platz in der Mannschaftswertung ergab.

Hocherfreut äusserte sich der Abteilungsleiter Thomas Herrmann über diesen Erfolg: „Da kann man sehen, was kontinuierliche und gute Jugendarbeit bringt. Ich freu mich sehr über den Erfolg unserer Jungen Wilden. Das ist auch ein Erfolg für unsere Jugendtrainer“. Alle Athleten freuen sich nun auf die weiteren Wettkämpfe in Hof und Kitzingen. 

 

liga

Schattner deutscher Triathlonmeister

Geschrieben von Philipp Frik am . Veröffentlicht in News

Roßdeutscher und Schattner vertraten in Bad Schönborn die Farben der TSG

Parallel zu zum Ironman 70.3 fanden am 11.6. im Kraichgau die deutschen Altersklassen-Meisterschaften über die olympische Distanz statt. Mit dabei waren Stefan Roßdeutscher und Marcus Schattner in der AK 50-54 und wie angekündigt kam es zu einer gnadenlosen Hitzeschlacht. Start der DM war erst um 14.00 Uhr und bis dahin hatte sich der Hardtsee schon so aufgeheizt, dass ein Neoprenverbot ausgesprochen werden musste. Während Stefan lieber nicht auf die Auftriebshilfe verzichtet hätte, nahm Schattner das Urteil gelassen hin, zumal ein Gerangel und Geprügel im Wasser nicht zu erwarten war. Der Veranstalter hatte nämlich einen „Rolling Start“ ausgeschrieben, bei dem alle 6 Sekunden 3 Athleten auf die Schwimmstrecke geschickt wurden. Meist auf sich alleine gestellt und ohne die Möglichkeit während der gut 1500m den Wasserschatten eines Vordermanns zu nutzen, kam Schattner schon nach 21:40 den aus dem Wasser. Auch Roßdeutscher erwischte einen guten Auftakt und erreichte mit 24:23 die drittschnellste Zeit in seiner AK. Auf dem Rad ging es zunächst in den Ort Schönborn hinein, damit war aber schon der flache Teil der Strecke vorbei. Bergaufpassagen mit teilweise giftigen Anstiegen wechselten sich mit rasanten Abfahrten ab, bei denen man immer voll konzentriert sein musste, denn schließlich überraschte die Strecke immer wieder mit scharfen Richtungsänderungen. Beide TSG Athleten verhielten sich taktisch klug und investierten nicht allzu viel auf der Radstrecke, ließen aber mit 1:13:45 und 1:19:37 nichts anbrennen. Das abschließende Laufen wurde dann zum erwarteten Showdown. Temperaturen von mittlerweile 34°C und eine gnadenlose Sonne, ließen die 10km sehr lang erscheinen. Der wellige und sehr verwinkelte Kurs bot kaum Schatten, aber der Veranstalter versuchte mit gut platzierten Erfrischungsständen und eingerichteten Stimmungsnestern es den Läufern so angenehm wie möglich zu machen. Auch die Anwohner halfen mit Gartenschläuchen die Athleten vor Überhitzung zu schützen, aber an Topzeiten war hier natürlich nicht mehr zu denken. Dennoch mussten unsere TSGler alles geben, denn in der AK 50-54 ist die Leistungsdichte sehr hoch und wegen des Rolling Starts, konnte man sich seiner Platzierung nie sicher sein. In der Endabrechnung erlangte Stefan Roßdeutscher dann Platz 14, mit nur 5 Sekunden Abstand zum 13. Marcus Schattner erwischte es da glücklicher: Mit nur 4 Sekunden Vorsprung sicherte er sich den deutschen Meistertitel vor Gerhard Winkler vom heimischen TSG Wiesloch.

dm schoenborn

Erfolgreiches Wettkampfwochenende für TSG Athleten.

Geschrieben von Philipp Frik am . Veröffentlicht in News

Ligateam in Kulmbach die Form bestätigt.

Der zweite Wettkampf in der Regionalliga stand am Sonntag den 28.05.2017 beim Kapuziner Alkoholfrei Triathlon an. Das Regionalligateam der TSG startete bei diesem Sprintwettbewerb mit den jungen Athleten Johannes Loos, Alex Borowski, Simon Luff, Peter Luff, und Altmeister Marcus Schattner. Bei perfekten äußeren Bedingungen galt es im Trebgaster Badesee 750 m zu schwimmen. Zwei Radrunden mit Windschattenfreigabe a 10 km zu absolvieren und 3 Runden um den See zu laufen was 4,8 km entspricht. Durch die hohe Leistungsdichte gab es am Start ein ordentliches Gedränge im Wasser, so dass um die Positionen ziemlich gekämpft wurde. Marcus Schattner war am Anfang beim Schwimmen etwas eingekeilt, konnte allerdings auf der zweiten Hälfte wieder Plätze gut machen, so dass er beim Radfahren auf die zweite Radgruppe aufschließen konnte. Auf dem flachen Laufkurs ließ „Mr. Rothsee „ nichts mehr anbrennen und sicherte sich den 16. Platz in der Gesamtwertung. Den ersten Ligawettkampf in diesem Jahr absolvierte Johannes Loos der mit den Bedingungen sehr gut zurecht kam und den 33. Platz in der Gesamtwertung belegte. Simon Luff konnte durch das „Geprügel“ beim Schwimmen seine gewohnte Schwimmstärke nicht ausspielen, allerdings durch einen hervorragende Energieleistung wieder auf die Radgruppe seines Bruders Peter Luff aufschließen und auf der Laufstrecke einige Läufer einsammeln was den Gesamtplatz 40 bedeutete. Peter Luff machte seinen ersten Ligawettkampf überhaupt. Er hatte beim schwimmen ein sehr gutes Gefühl, allerdings waren die vielen engen Kurven beim Radfahrer noch ungewohnt für ihn. Beim Laufen war er wieder in seinem Element und konnte noch wichtige Plätze gut machen und wurde Gesamt 46. Ebenfalls seinen ersten Ligawettkampf bestritt Alex. In der Liga bedeutetet dies in der Teamwertung den 7. Platz und somit hat das Team die Form von Weiden bestätigt.

kulmbach

 

Triathlon Ingolstadt

Tim Brandes dritter bei den Junioren, Egelseer und Knautz vierte bei der Bayerischen Meisterschaft

Auch in Ingolstadt waren einige Athleten als Einzelstarter für die TSG dabei. Sogar ein großer Pulk mit Fans war angereist um die Athleten bei diesem Wettkampf auf der Olympischen Distanz (1,5 km/40km/10km) und der Mitteldistanz (2km/86km/20km) zu unterstützen. Auf der Mitteldistanz wurde in Ingolstadt auch die Bayerische Meisterschaft ausgetragen. Das erste mal auf der Olympischen Distanz war Maike Rinder unterwegs und zeigte was in Ihr steckt. Mit einer tollen Schwimmzeit und einer sehr guten Rad- und Laufleistung wurde sie Gesamt 24. in einer Zeit von 2:36 Std. Mit dem vierten Platz in ihrer Altersklasse verpasste sie das Podium nur knapp. Ebenfalls das erste Mal auf der Kurzdistanz war Franzi Fink am Start. Sie war mit Ihrer Zeit von 2:50 Std sehr zufrieden und konnte sich gut auf die bevorstehenden Ligaeinsätze für die SG Roth/Hilpoltstein vorbereiten. Sigrid Kaldun konnte mit 3:12 Std. ebenfalls glücklich finishen. Eine herausragende Leistung zeigte Tim Brandes bei den Männern auf der Olympischen Distanz. Mit 2:17 Std. belegte er Platz 78 und sicherte sich den dritten Platz bei den Junioren. Daniel Köbler konnte mit 2:18 Std und dem 88 Platz in der Gesamtwertung sehr zufrieden sein. Auf der Mitteldistanz waren fünf Athleten der TSG erfolgreich. Johannes Egelseer konnte mit einer Zeit von 4:11:52 Std. Gesamtplatz 13 erreichen und wurde vierter bei der Bayerischen Meisterschaft in seiner Altersklasse. Eine Bombe konnte Andreas Zwickel zünden. Mit einer Zeit von 4:18:06 Std. überholte er beim Laufen sogar den Führenden, dieser befand sich zwar schon eine Runde vor ihm, allerdings verwirrte er damit die Wettkampfrichter etwas. Der starke Läufer berichtet nach dem Wettkampf: „Ich bin mit 3:30min/km losgelaufen aber dann bei Kilometer 12 explodiert, dass sollte mir auf der Langdistanz in Roth nicht passieren, da muss ich ein wenig bremsen am Anfang“ Andreas Zwickel wurde Gesamt 20. und 6. in der AK M30. Ebenfalls eine herausragende Leistung zeigte Michael Knautz. Mit einer Zeit von 4:28:45 Std. hatte er selbst nicht gerechnet, er belegte Platz 50 und wurde ebenfalls vierter in der Alterklassenwertung für die Bayerische Meisterschaft. Er zeigte damit dass er eine super Form hat, um beim Challenge in Roth sein Ziel zu verwirklichen. Auch Gunnar Niehusen finishte die Mittedistanz in 4:39:34 Std. Ebenfalls sein Ziel erreicht hat Frank Kaldun, er wollte unter der fünf Std. Marke bleiben, mit einer Zeit von 4:53:43 hat er diese deutlich unterboten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.