Aufstieg in die 1. Bundesliga nur knapp verpasst

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in News

Regentanz am Schluchsee

Roth/Schluchsee-Südschwarzwald:
Die 2.Bundesliga Herren-Mannschaft der HDI TSG 08 Roth erreichte beim Ligaabschluss im Süd-Schwarzwald den 4.Rang, in der Endabrechnung der Liga konnten die Rother Triathleten den 3. Rang sichern. Zum Aufstieg in die erste Bundesliga reichte es nicht ganz, da die Mannschaft von Riederau sich mit einem Tagessieg auch den Ligatitel holte.
Am Samstag den 18.07.2009 trat das Triathlon-Herrenteam der HDI TSG 08 Roth beim Abschlussrennen der 2.Triathlon-Bundesliga am Schluchsee im Süd-Schwarzwald an. Bei widrigen Witterungsverhältnissen von 11° C Lufttemperatur und teils heftigen Regenschauern, wurde vom Veranstalter des Wettkampfes sogar erwägt, zwischen Schwimmen und Radfahren eine Pause einzulegen, da laut Sportordnung bei Temperaturen unter 12°C kein reguläres Triathlonrennen abgehalten werden kann. Die Verantwortlichen der DTL, der Veranstalter und die Mannschaftsvertreter einigten sich aber auf eine normale Austragung des Schluchsee-Triathlons.
"Einen Triathlon bei solchen Bedingungen habe ich auch noch nicht gemacht!", so der Routinier Marcus Schattner. Bernd Eichhorn, letzte Woche erst Deutscher Mannschaftsmeister auf der Langdistanz beim Quelle Challenge geworden, war sich nicht sicher, ob er eine solche zweifelhafte Erfahrung noch einmal wiederholen möchte. Alexander Haas, der augenscheinlich mit den Bedingungen am besten zu Recht kam, fand aber auch trotz des sehr schlechten Wetters gefallen am Wettkampf. Kein Wunder, war er schon nach der Auftaktdisziplin ganz vorne im Geschehen. Mit Marcus Schattner verlies der 20 jährige Georgensgmünder im vorderen Teil des Starterfeldes das 18° kalte Wasser des sehr idyllisch gelegenen Schluchsees. Bernd Eichhorn und Youngster Patrick Lang beendeten das Schwimmen ebenfalls miteinander. Einzig Werner Schedlbauer hing etwas zurück und haderte mit seiner Schwimmleistung.
Die 40 km Radstrecke des Veranstalters hatte es dann gewaltig in sich. Die Athleten der 2. Bundesliga, sowie der zeitgleich gestartete LBS-Cup mussten eine 20km-Runde zweimal durchfahren. Gleich nach der Wechselzone, die Schattner und Haas miteinander verließen, wartete ein etwa 3km langer Anstieg auf die Athleten. Durch die Niederschläge waren die Straßen schmierig und die Gischt der vorausfahrenden Radfahrer machte es den Athleten nicht leicht bei dem windschattenfreigegebenen Rennen. Alexander Haas konnte sich in der ersten Verfolgergruppe etablieren, während Marcus Schattner aus Vorsichtsgründen den Anschluss an diese Gruppe verpasste. Bernd Eichhorn folgte in einer weiteren Verfolgergruppe. Patrick Lang konnte auf Grund der kühlen Witterung seine Möglichkeiten auf dem Rad nicht voll ausschöpfen und viel zurück. Werner Schedlbauer fand nicht ins Rennen und verlor auf dem selektiven Kurs weiter an Boden.
Das Wetter hatte dann doch noch ein Einsehen mit den Triathleten und der Regen hörte pünktlich zur letzten Disziplin, dem Laufen auf. Hier konnte Alexander Haas seinen hervorragenden 4 Rang nach dem Radfahren zwar nicht ganz halten, aber er verkaufte sich auf der selektiven Runde, die dreimal zu absolvieren war ausgezeichnet und kam als schnellster Rother nach 1:56:54 Stunden auf den 6.Rang ins Ziel. "Mr.Rothsee" , Marcus Schattner überzeugte auch diesmal wieder mit einer soliden Laufleistung und beendete den "Regentanz am Schluchsee" auf dem 12.Gesamtplatz (1:59:00 Stunden) . Der Langdistanzspezialist Eichhorn konnte auf dem 18. Platz einlaufen. Der junge Heidecker Patrick Lang kam mit dem Laufkurs nicht so gut zurecht und musste gerade an den steilen Anstiegen immer wieder Tempo herausnehmen, um keine Muskelkrämpfe zu bekommen. Er konnte auf dem 39. Rang die wohlverdiente Endverpflegung in Anspruch nehmen. Werner Schedlbauer lieferte eine gute Leistung auf der Laufstrecke ab und konnte seinen jungen Vereinskollegen fast noch abfangen. Auf dem 41.Rang lief der Heuberger ein und komplettierte die Rother Triathlon- Mannschaft im Ziel, die eine der wenigen Mannschaften stellte, die komplett im Ziel ankam.
Mit diesen Ergebnissen erreichten die Rother in der Endabrechnung den 4. Platz in der Mannschaftswertung und konnten den 2.Platz in der 2.Bundesliga leider nicht gegen die sehr starken Darmstädter verteidigen, die sich den 2.Rang an diesem Tage sicherten und somit mit einer Differenz von einer Platzziffer auf den 2.Rang in der Tabelle kletterten.
Mit dem Ergebnis sind die Mitglieder der TSG 08 aber nicht unzufrieden, hatte man doch noch im Frühjahr bedenken, überhaupt eine Mannschaft stellen zu können. Tagessieger in der Teamwertung wurde der SC Riederau mit zwei Athleten auf Platz eins und zwei, was auch den Gewinn der 2.Bundesliga bedeutete und somit auch zum Aufstieg ins Triathlonoberhaus berechtigt.
Gesamtsieger mit einer Fabelzeit von 1:52 Stunden wurde der Shootingstar Sebastian Kienle.

ah

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.