Christine Waitz: Hoffnungsträgerin der Rother Triathletinnen beim Challenge

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in News

(ki) Auf den Schultern von Christine Waitz ruhen in diesem Jahr die Hoffnungen der erfolgsverwohnten Damen der Triathlonabteilung der HDI TSG 08 Roth. Nach dem verletzungsbedingten Rückzug von Dagmar Matthes ist zierliche Athletin das einzige wirklich heiße Eisen auf eine Top-Platzierung.

In den vergangenen Jahren führte beim Challenge kein Weg an den Rother Triathletinnen vorbei. Die Besetzung der Teams schien dabei keine Rolle zu spielen - die Deutsche Meisterschaft in der Teamwertung ging fast immer an die Amazonen aus der mittelfränkischen Triathlonhochburg. Mit Dagmar Matthes, Christine Waitz und Imke Schiersch in der Aufstellung konnte ein Ausfall auch leicht kompensiert werden. Da Imke Schiersch ihren Lebensmittelpunkt inzwischen nach Spanien verlegt hat und Dagmar Matthes verletzungsbedingt heuer nicht starten kann, muss allerdings hinter das Projekt "Titelverteidigung" ein dickes Fragezeichen gesetzt werden.

Steil nach oben zeigt die Formkurve von Christine Waitz (Startnummer 58). Nach einer durchwachsenen und von einigen hartnäckigen Verletzungen gekennzeichneten letzten Saison läuft es in diesem Jahr bei der 24-Jährigen Athletin wieder richtig rund.
Hinzu kommt, dass die zweifache Alterklassenweltmeisterin von Hawaii Anfang 2009 in das Profi-Lager wechselte. "Davon leben kann ich zwar noch nicht", sagt die sympathische Triathletin augenzwinkernd, "aber ein noch konsequenteres Training ist jetzt schon möglich". Finanzielle Beweggründe spielten bei dem Wechsel auch nur eine untergeordnete Rolle. Wichtig ist für Christine Waitz, dass sie als professionelle Athletin weiterhin dem Doping-Kontrollsystem der DTU untersteht. "Jeder soll sehen, dass bei alles mit rechten Dingen zugeht", begründet die Rotherin ihren Schritt.

Zuletzt ließ das Rother Eigengewächs mit einem fünften Platz beim Ironman in Malaysia und beim Rothsee-Triathlon (3. Platz) ihr Können aufblitzen. Für den bevorstehenden Challenge, den sie als ihr wichtigstes Rennen bezeichnet, hat sich Christine Waitz einiges vorgenommen. Hoch motiviert will sie ihre persönliche Bestzeit von 9:36 Stunden um ein paar Minuten unterbieten. Eine Top-Platzierung sollte mit dieser Zeit ebenfalls möglich sein. Christine Waitz hat allerdings großen Respekt vor dem Teilnehmerfeld. "Nach Hawaii startet in Roth sicher das Beste, was es derzeit auf der Langstrecke gibt. Das gilt für die Challenge-Wertung wie auch für die Deutsche Meisterschaft gleichermaßen". Christine Waitz schließt sich damit der Einschätzung vieler Insider an.

Fehlen wird im Feld der Favoritinnen mit Sicherheit Dagmar Matthes. Die Deutsche Meisterin des vergangenen Jahres muss ihren Titel kampflos hergeben. Zu stark war die Verletzung, die die "Grand Dammes des regionalen Triathlonsport" seit vergangenem Herbst quält. Den Winter über war an ein Lauftraining überhaupt nicht zu denken und mit 6 - 8 Wochen Laufvorbereitung ist kein schneller Marathon möglich, stellt die sehr erfahrene Triathletin etwas resigniert fest. Ganz verzichten muss man auf Dagmar Matthes allerdings nicht. Für das "Staffel-Team Cadion", einem der Hauptsponsoren des Rother Triathlonclubs, absolviert sie die Schwimmdisziplin.

Christine Waitz kann in der Teamwertung auf die Unterstützung folgender Triathletinnen der HDI TSG 08 Roth rechnen: Tina Burkhartsmaier (Startnummer 919), Cornelia Bürkle (Startnummer 191), Sabine Gurnig (Startnummer 338) und Maona Ylona Hölck (Startnummer 100).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.