Einzelstarter TSG bei der Challenge Roth

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in News

Zum vierten Mal auf die Langdistanz wagt sich Benedikt Spangenberg. Es ist sein dritter Start in Roth. Nach Aussage des jungen Familienvaters wird es nun Zeit, dass die Challenge stattfindet, denn Vollzeitjob, Familie und 20 Stunden Training die Woche lassen zeitlich kaum noch Luft für andere Aktivitäten. Benedikt startet ausserdem in den beiden Ligateams für die TSG 08 Roth. Sein Ziel am 01.07.2018 ist es, am Abend das Gefühl zu haben, alles aus sich rausgeholt zu haben. (nicht auf dem Foto)

Nach holprigem Start in das Training im Oktober kam Uli Klement nicht so richtig in Schwung. Aber nach Trainingslagern auf Lanzarote und am Gardasee liefen die letzten Monate gut. Er will am 01.07.2018 bei seinem zweiten Start bei der Challenge hoffentlich im Ziel seinen Hochzeitstag mit seiner Frau feiern. Eigentlich war das große Projekt Langdistanz nur für 2017 geplant. Als er letztes Jahr im Ziel war, hat er sich entschlossen auch 2018 zu starten. „Das Flair, die Stimmung und die Unterstützung von Freunden, Familie und Zuschauer ist in Roth einfach unglaublich“ sagt Uli Klement. Mal sehen, vielleicht geht er auch 2019 wieder an den Start.

Für Matthias Hopf ist es auch nicht der erste Start in Roth. Bei seiner vierten Challenge wollte er eine Zeit von 11:30 Std. anstreben. Leider konnte er aber aufgrund von privaten Problemen und Arbeitsstress das Training nicht so angehen wie gewünscht. „Ich liebe diesen Sport und der Zusammenhalt und die Gemeinschaft im Verein sind einfach klasse“ sagt Matthias und deshalb wird das Hauptziel in Roth sein, ins Stadion einzulaufen und die Zeit ist eher zweitrangig.

Im Verein als wird Igor Dimitrievski als „mazedonische Dampflok“ bezeichnet. Igor freut sich bei seinem fünften Start in Roth besonders darüber, dass auch zwei Freunde und Landsleute von ihm dieses Jahr starten. Somit werden Gjorgjijevski Dancho, Mitrevski Igor und Igor Dimitrievski natürlich auch den mazedonischen Meister von Roth untereinander ausmachen. Igor ist gut vorbereitet und war mit seiner Frau und einigen Freunden im Trainingslager am Kalterer See. Seinen Trainingsplan um die elf Stunden Marke zu knacken hat ihm sein Freund und Vereinskollege Gerrit Buske erstellt. „Ich freu mich auf das schönste Wochenende des Jahres“ sagt Igor und lässt nicht unerwähnt „Danke an meine Frau die immer hinter mir steht und mich unterstützt“.

Christian Kolb startet zum dritten Mal in Roth. Seine Stärken sind eher bei den Disziplinen an Land zu sehen. Mit seinem neuen Carbon - Renner will der Familienvater natürlich seinen bisher besten Radsplit unterbieten. Als guter Läufer ist Christian Kolb schon länger bekannt. Er geht mit großem Fleiß, aber auch mit dem nötigen Spaß an das Projekt Langdistanz heran. Ziel ist es die Finishline zu erreichen und den Tag zu geniessen, sofern dies möglich ist. (nicht auf dem Foto)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok