Georg Haas bei der Kurzdistanz Europameisterschaft in Kitzbühel

Geschrieben von Philipp Frik am . Veröffentlicht in News

Georg Haas startete bei der 33. Kurzdistanz Europameisterschaft für die TSG 08 Roth. Bei dieser Veranstaltung waren 2000 Teilnehmer aus 47 Staaten anwesend. Darunter auch Georg Hass bei den über 800 Alterklassenathleten. Um 7.30 Uhr sprang Georg Hass in den mit 22,1 Grad warmen, in den vom Kitzbühler Horn, Hahnenkamm und Wilden Kaiser Gebirge umgebenen Schwarzsee. Nach 25 Minuten hatte er die 1500 m schwimmen absolviert um sich als 18. auf die drei Runden der 40 km langen Radstrecke zu begeben. Bei jeder dieser Runden war ein Anstieg von 1 km mit 150 hm zu bewältigen. Nach dem Radfahren lag Haas mit einem Radsplitt von 1:25 Std. auf dem 25. Rang. Beim Laufen musste er noch ein paar Athleten ziehen lassen und wurde mit einer Zeit von 2:55:18 Std. 35. in seiner Altersklasse M60. Obwohl er mit dem Ergebnis nicht ganz so zufrieden ist, kann Georg Haas von einem super Erlebnis berichten, da es eher selten ist mit so vielen Athleten in seiner Altersklasse zu starten und natürlich ist so eine Triathlon Europameisterschaft etwas besonderes. 

ghaas

Nachrichten aus der Liga

Geschrieben von Philipp Frik am . Veröffentlicht in News

Erste Mannschaft der TSG 08 Roth holt in der Triathlon - Regionalliga Platz 7

In der Regionalliga starteten Daniel König, Tim Brandes, Phillip Christl, Benedikt Spangenberg und Johannes Loos in Launigen. Nach dem swim & run lag das Team auf Platz 9, beim bike & run konnten die Jungs noch zwei Plätze gut machen und wurden siebte.

Zweite Mannschaft holt mit einem Altersschnitt von 18,7 Jahren den 3. Platz in Forchheim

Teammanager Thomas Fischer wollte in diesem Jahr eine zweite Ligamannschaft für die TSG melden, um die jungen Athleten an den Ligabetrieb heranzuführen und somit Nachwuchs für die Regionalliga zu generieren. So standen am Sonntag den 18.06.2017 Nico Winter (15), Jeremias Gerner (19), Alexander Borowski (22) und Peter Luff (22) mit einem Mannschaftsaltersschnitt von 18,7 Jahren beim Einzelsprint in Forchheim am Start. Am Schwimmstart kochte regelrecht das Wasser, da sich die jungen Athleten beim 750 m schwimmen mit zwölf Athleten die Bahn teilen mussten. Dennoch konnte sich die Truppe gut behaupten und arbeitete gut zusammen. Nico Winter stieg als erster TSGler aus dem Wasser, dicht gefolgt von Peter Luff und Alexander Borowski. Die drei konnten sich somit auch in der ersten Radgruppe platzieren, was bei Windschattenfreigabe sehr wichtig ist. Jeremias Gerner verpasste diese, konnte sich aber für die folgenden 19 km auf dem Rad in der zweiten Radgruppe festsetzen. Die Radstrecke war sehr eng und kurvig, da es sich um einen Stadtparkur handelte waren auch viele 180 Grad Wenden zu bewältigen. Trotz der geringen Erfahrung im Ligabetrieb meisterten die Jungs diese Herausforderung mit Bravur. Beim Laufen über 5 km ging es nach dem all out -Prinzip, bei dem Peter Luff seine Laufstärke voll ausspielen konnte. Er wurde dritter in der Gesamtwertung. Obwohl Jeremias Gerner als letzter der TSG Athleten auf die Laufstrecke ging, konnte er das Feld noch von hinten aufrollen und wurde gesamt 13. Nico Winter wurde 17. und Alexander Borowski 18. was in der Endabrechnung den dritten Platz in der Mannschaftswertung ergab.

Hocherfreut äusserte sich der Abteilungsleiter Thomas Herrmann über diesen Erfolg: „Da kann man sehen, was kontinuierliche und gute Jugendarbeit bringt. Ich freu mich sehr über den Erfolg unserer Jungen Wilden. Das ist auch ein Erfolg für unsere Jugendtrainer“. Alle Athleten freuen sich nun auf die weiteren Wettkämpfe in Hof und Kitzingen. 

 

liga

Schattner deutscher Triathlonmeister

Geschrieben von Philipp Frik am . Veröffentlicht in News

Roßdeutscher und Schattner vertraten in Bad Schönborn die Farben der TSG

Parallel zu zum Ironman 70.3 fanden am 11.6. im Kraichgau die deutschen Altersklassen-Meisterschaften über die olympische Distanz statt. Mit dabei waren Stefan Roßdeutscher und Marcus Schattner in der AK 50-54 und wie angekündigt kam es zu einer gnadenlosen Hitzeschlacht. Start der DM war erst um 14.00 Uhr und bis dahin hatte sich der Hardtsee schon so aufgeheizt, dass ein Neoprenverbot ausgesprochen werden musste. Während Stefan lieber nicht auf die Auftriebshilfe verzichtet hätte, nahm Schattner das Urteil gelassen hin, zumal ein Gerangel und Geprügel im Wasser nicht zu erwarten war. Der Veranstalter hatte nämlich einen „Rolling Start“ ausgeschrieben, bei dem alle 6 Sekunden 3 Athleten auf die Schwimmstrecke geschickt wurden. Meist auf sich alleine gestellt und ohne die Möglichkeit während der gut 1500m den Wasserschatten eines Vordermanns zu nutzen, kam Schattner schon nach 21:40 den aus dem Wasser. Auch Roßdeutscher erwischte einen guten Auftakt und erreichte mit 24:23 die drittschnellste Zeit in seiner AK. Auf dem Rad ging es zunächst in den Ort Schönborn hinein, damit war aber schon der flache Teil der Strecke vorbei. Bergaufpassagen mit teilweise giftigen Anstiegen wechselten sich mit rasanten Abfahrten ab, bei denen man immer voll konzentriert sein musste, denn schließlich überraschte die Strecke immer wieder mit scharfen Richtungsänderungen. Beide TSG Athleten verhielten sich taktisch klug und investierten nicht allzu viel auf der Radstrecke, ließen aber mit 1:13:45 und 1:19:37 nichts anbrennen. Das abschließende Laufen wurde dann zum erwarteten Showdown. Temperaturen von mittlerweile 34°C und eine gnadenlose Sonne, ließen die 10km sehr lang erscheinen. Der wellige und sehr verwinkelte Kurs bot kaum Schatten, aber der Veranstalter versuchte mit gut platzierten Erfrischungsständen und eingerichteten Stimmungsnestern es den Läufern so angenehm wie möglich zu machen. Auch die Anwohner halfen mit Gartenschläuchen die Athleten vor Überhitzung zu schützen, aber an Topzeiten war hier natürlich nicht mehr zu denken. Dennoch mussten unsere TSGler alles geben, denn in der AK 50-54 ist die Leistungsdichte sehr hoch und wegen des Rolling Starts, konnte man sich seiner Platzierung nie sicher sein. In der Endabrechnung erlangte Stefan Roßdeutscher dann Platz 14, mit nur 5 Sekunden Abstand zum 13. Marcus Schattner erwischte es da glücklicher: Mit nur 4 Sekunden Vorsprung sicherte er sich den deutschen Meistertitel vor Gerhard Winkler vom heimischen TSG Wiesloch.

dm schoenborn

Erfolgreiches Wettkampfwochenende für TSG Athleten.

Geschrieben von Philipp Frik am . Veröffentlicht in News

Ligateam in Kulmbach die Form bestätigt.

Der zweite Wettkampf in der Regionalliga stand am Sonntag den 28.05.2017 beim Kapuziner Alkoholfrei Triathlon an. Das Regionalligateam der TSG startete bei diesem Sprintwettbewerb mit den jungen Athleten Johannes Loos, Alex Borowski, Simon Luff, Peter Luff, und Altmeister Marcus Schattner. Bei perfekten äußeren Bedingungen galt es im Trebgaster Badesee 750 m zu schwimmen. Zwei Radrunden mit Windschattenfreigabe a 10 km zu absolvieren und 3 Runden um den See zu laufen was 4,8 km entspricht. Durch die hohe Leistungsdichte gab es am Start ein ordentliches Gedränge im Wasser, so dass um die Positionen ziemlich gekämpft wurde. Marcus Schattner war am Anfang beim Schwimmen etwas eingekeilt, konnte allerdings auf der zweiten Hälfte wieder Plätze gut machen, so dass er beim Radfahren auf die zweite Radgruppe aufschließen konnte. Auf dem flachen Laufkurs ließ „Mr. Rothsee „ nichts mehr anbrennen und sicherte sich den 16. Platz in der Gesamtwertung. Den ersten Ligawettkampf in diesem Jahr absolvierte Johannes Loos der mit den Bedingungen sehr gut zurecht kam und den 33. Platz in der Gesamtwertung belegte. Simon Luff konnte durch das „Geprügel“ beim Schwimmen seine gewohnte Schwimmstärke nicht ausspielen, allerdings durch einen hervorragende Energieleistung wieder auf die Radgruppe seines Bruders Peter Luff aufschließen und auf der Laufstrecke einige Läufer einsammeln was den Gesamtplatz 40 bedeutete. Peter Luff machte seinen ersten Ligawettkampf überhaupt. Er hatte beim schwimmen ein sehr gutes Gefühl, allerdings waren die vielen engen Kurven beim Radfahrer noch ungewohnt für ihn. Beim Laufen war er wieder in seinem Element und konnte noch wichtige Plätze gut machen und wurde Gesamt 46. Ebenfalls seinen ersten Ligawettkampf bestritt Alex. In der Liga bedeutetet dies in der Teamwertung den 7. Platz und somit hat das Team die Form von Weiden bestätigt.

kulmbach

 

Triathlon Ingolstadt

Tim Brandes dritter bei den Junioren, Egelseer und Knautz vierte bei der Bayerischen Meisterschaft

Auch in Ingolstadt waren einige Athleten als Einzelstarter für die TSG dabei. Sogar ein großer Pulk mit Fans war angereist um die Athleten bei diesem Wettkampf auf der Olympischen Distanz (1,5 km/40km/10km) und der Mitteldistanz (2km/86km/20km) zu unterstützen. Auf der Mitteldistanz wurde in Ingolstadt auch die Bayerische Meisterschaft ausgetragen. Das erste mal auf der Olympischen Distanz war Maike Rinder unterwegs und zeigte was in Ihr steckt. Mit einer tollen Schwimmzeit und einer sehr guten Rad- und Laufleistung wurde sie Gesamt 24. in einer Zeit von 2:36 Std. Mit dem vierten Platz in ihrer Altersklasse verpasste sie das Podium nur knapp. Ebenfalls das erste Mal auf der Kurzdistanz war Franzi Fink am Start. Sie war mit Ihrer Zeit von 2:50 Std sehr zufrieden und konnte sich gut auf die bevorstehenden Ligaeinsätze für die SG Roth/Hilpoltstein vorbereiten. Sigrid Kaldun konnte mit 3:12 Std. ebenfalls glücklich finishen. Eine herausragende Leistung zeigte Tim Brandes bei den Männern auf der Olympischen Distanz. Mit 2:17 Std. belegte er Platz 78 und sicherte sich den dritten Platz bei den Junioren. Daniel Köbler konnte mit 2:18 Std und dem 88 Platz in der Gesamtwertung sehr zufrieden sein. Auf der Mitteldistanz waren fünf Athleten der TSG erfolgreich. Johannes Egelseer konnte mit einer Zeit von 4:11:52 Std. Gesamtplatz 13 erreichen und wurde vierter bei der Bayerischen Meisterschaft in seiner Altersklasse. Eine Bombe konnte Andreas Zwickel zünden. Mit einer Zeit von 4:18:06 Std. überholte er beim Laufen sogar den Führenden, dieser befand sich zwar schon eine Runde vor ihm, allerdings verwirrte er damit die Wettkampfrichter etwas. Der starke Läufer berichtet nach dem Wettkampf: „Ich bin mit 3:30min/km losgelaufen aber dann bei Kilometer 12 explodiert, dass sollte mir auf der Langdistanz in Roth nicht passieren, da muss ich ein wenig bremsen am Anfang“ Andreas Zwickel wurde Gesamt 20. und 6. in der AK M30. Ebenfalls eine herausragende Leistung zeigte Michael Knautz. Mit einer Zeit von 4:28:45 Std. hatte er selbst nicht gerechnet, er belegte Platz 50 und wurde ebenfalls vierter in der Alterklassenwertung für die Bayerische Meisterschaft. Er zeigte damit dass er eine super Form hat, um beim Challenge in Roth sein Ziel zu verwirklichen. Auch Gunnar Niehusen finishte die Mittedistanz in 4:39:34 Std. Ebenfalls sein Ziel erreicht hat Frank Kaldun, er wollte unter der fünf Std. Marke bleiben, mit einer Zeit von 4:53:43 hat er diese deutlich unterboten.

Großkampftag für die TSG-Triathleten in Weiden

Geschrieben von Philipp Frik am . Veröffentlicht in News

Am Samstag, den 20.05.2017 machten sich viele Athleten der TSG 08 Roth auf den Weg nach Weiden. Es stand nicht nur der erste Regionalligawettkampf der Männer an, es waren auch einige BJC - Starter dabei. Die Regionalligamannschaft der Männer mit der Aufstellung Daniel König, Tim Brandes, Simon Luff, Philipp Christl und Marcus Schattner musste bei einem zweigeteilten Wettkampf antreten. Vormittags stand der Einzelsprint auf dem Programm. Bei diesem Sprint (400/10/2,5) werden die Einzelergebnisse zusammengezählt und somit eine Teamwertung gebildet. Daniel König wurde in dieser Wertung 26., Marcus Schattner folgte auf Platz 27. Der 17-jährige Tim Brandes konnte auf Platz 34 einlaufen. Simon Luff (41.) und Philipp Christl (45.) machten das Ergebnis komplett. Somit gingen die TSG Athleten mit einem Abstand von 1:55 min und Platz 7 in den folgenden Mannschaftswettkampf. Bei dieser Wettkampfform als Verfolgungsrennen ebenfalls auf der Sprintdistanz, werden vier von fünf Athleten gewertet. Hier kann das Team seine Schwimmstärke ausspielen, da alle fünf vom Leistungsniveau ähnlich stark sind. Mit einer starken Teamleistung auf dem Rad und beim Laufen wurde das Regionalligateam in der Endabrechnung 6. und erfüllte die Erwartungen.

Manschaft

von links nach rechts: Daniel König, Simon Luff, Tim Brandes, Philipp Christl, Markus Schattner

Im BJC - Cup waren Luis und Liam Höra, Luca Brandes, Lucy Suljewic, Kristin Röck, Nico Winter und Peter Luff im Einsatz. Peter Luff konnte bei den Junioren das Stockerl erreichen und wurde zweiter in einer Zeit von 1:02:11 Std auf der Distanz 750 m schwimmen, 20 km radfahren und 5 km laufen. Nico Winter, der zum ersten Mal auf der längeren Strecke unterwegs war, erreichte mit einer sehr guten Laufleistung den 7. Platz bei der Jugend A in einer Zeit von 1:02:52 Std. Kristin Röck konnte mit einer guten Schwimmzeit und einem überragenden Bikesplit den 6. Platz in der Jugend B sichern. Lucy Suljewic war mit Ihrer Leistung nicht zufrieden, die Gewinnerin der swim & run Wertung des BJC Cups war fast eine halbe Minute über ihrer persönlichen Bestzeit beim Schwimmen, dann hatte die Kaderathletin auch noch Problem in der Wechselzone, trotzdem wurde Lucy fünfte bei den Schülerinnen A.

Weitere Ergebnisse:

Luis Valentino Höra Platz 7 Schüler A ( 37:49 min)

Luca Brandes Platz 13 Schüler A ( 46:34 min)

Lian Höra Platz 5 Schüler C ( 18:25 min)

L1

Nico Winter

L2

Peter Luff

M1

Kristin Röck, Lucy Suljewic 

TSG 08 Roth Triathleten stellen diese Saison zwei Teams im Ligabetrieb

Geschrieben von Philipp Frik am . Veröffentlicht in News

Das Ligateam der TSG 08 Roth zeigte 2016, dass es sportlich weiter bergauf geht. Als Nachrücker in die Regionalliga aufgestiegen, war das Ziel natürlich die Liga zu halten. Am Ende der Saison landete die Mannschaft auf Platz 12 in der Abschlusstabelle, das Saisonziel war somit erreicht und die Erwartungen wurden sogar übertroffen.

In der Regionalligasaison 2017 stehen Wettkämpfe in Weiden, Kulmbach, Lauingen, Schongau und Regensburg auf dem Programm. Die Herausforderung in der Regionalliga liegt in den unterschiedlichen Formaten, da bei den verschiedenen Wettkämpfen alles gefordert wird. In Weiden handelt es sich um einen zweigeteilten Wettkampf, jeweils einen Supersprint (500m schwimmen/10 km radfahren/ 2,5 km laufen) in der Mannschaft und im Einzel. Am 28.05. 2017 steht dann ein Sprint (750/20/5) in Kulmbach auf dem Programm. In Lauingen am 17.06.17 ist dann wieder die Mannschaft bei einem zweigeteilten Wettkampf swim & run (850/3) und anschließend bike & run (24/2,4) gefragt. Eine Olympische Distanz (1,5/40/10) wird am 23.07.17 in Schongau gefordert, bevor nochmal ein Mannschaftssprint zum Saisonabschluss in Regensburg am 06.08.17 abgeliefert werden muss.

Die Mannschaft der TSG hat sich für diese Saison deshalb mit einigen sehr guten Athleten verstärkt. Teammanager Thomas Fischer hat gezielt darauf geachtet, keine Athleten von anderen Regionalligateams abzuwerben und auch auf die Jugend zu setzen. Einen absoluten Top - Athleten konnte die TSG mit Johannes Egelseer gewinnen. Er kann mit einem ersten Platz beim Hersbrucker Triathlon und dem Alterklassensieg beim Rothseetriathlon aufwarten. Johannes ist auch auf der Langdistanz ein Ausnahmeathlet und hat sich mit einem 6. Platz beim Ironman Maryland für die Ironman WM auf Hawaii qualifiziert. Er startet auch bei der Datev Challenge Roth für die TSG 08 Roth . Ein weiterer Neuzugang ist Peter Luff, dessen Bruder Simon Luff bereits letztes Jahr für die TSG an den Start ging. Peter ist ein junges Talent vom Landeslisten SV Marienestein, der mit seinen 19 Jahren noch lange nicht am Zenit seiner Leistungsfähigkeit ist. Er soll langsam an den Ligabetrieb herangeführt werden und kann bei den Sprintdistanzen für das Team schon eine wichtig Rolle spielen. Von Twin Neumarkt kommt Philipp Christl , ein sehr starker Radfahrer, der über die Olympischen Distanz und in den Mannschaftswettbewerben dem Team helfen kann. Der Herausforderung Liga will sich Benedikt Spangenberg stellen, er startet mit Zweitstartrecht vom Team Memmert und bringt sehr viel Wettkampferfahrung mit. Seine Stärken kann er am besten auf der Olympischen Distanz ausspielen. Der Fünfte im Bunde ist Philip Helfenberger vom Geh – Punkt Weißenburg, dessen Laufstärke vor allem bei den Mannschaftswettkämpfen gefragt sein wird. Die Abteilungsführung hat auch beschlossen, eine zweite Herrenmannschaft in der Landesliga zu melden, damit die jungen Athleten auch immer wieder die Möglichkeit haben ihr Können in Wettkämpfen zu zeigen. Das Ziel wäre dass bei den Wettkämpfen in der Landesliga immer ein Team startet, dass einen Altersschnitt von 20 Jahren nicht übersteigt. Es sollen auch ganz junge Talente wie Tim Brandes und Niko Winter eingesetzt werden, die beide unter 18 Jahre alt sind und auch die Zukunft für das Regionalligateam sind.

Da der Terminkalender relativ eng gestrickt ist und sich Michael Knautz und Johannes Egelseer auf die Challenge Roth vorbereiten, hofft Teammanager Thomas Fischer mit den einer guten Mischung aus den erfahrenen Athleten wie Marcus Schatten und Andreas Reuter sowie auch immer wieder Athleten aus der eigenen Jugend, wie Daniel König und Johannes Knautz, immer eine Schlagkräftige Truppe in der Regionalliga zu stellen um sich am Ende der Saison im Mittelfeld der Tabelle wieder zu finden.

Ziel für die Landesligamannschaft wird sein, junge Talente zu fördern und den Athleten die Möglichkeit geben sich zu entwickeln, um auch in den nächsten Jahren Verstärkung bzw. Ersatz für die Regionalliga zu bekommen.

Liga

Rother Jungs am Kalterer See beim Triathlon

Geschrieben von Philipp Frik am . Veröffentlicht in News

Am 06.05.2017 startete der 29. internationale Kalterer See Triathlon. Diese Olympische Distanz ( 1,5 schwimmen, 40 km Rad fahren, 10 km laufen ) ist wegen Ihrer sehr anspruchsvollen Radstrecke bei Triathleten bekannt. Drei tapfere Triathleten aus Roth wollten diese bezwingen und machten sich mit Ihren Familien auf den Weg nach Südtirol. Peter Lehmeyer, Igor Dimitrievski und Horst Hiendl von der TSG 08 Roth hatten allerdings extrem mit den äusseren Bedingungen zu kämpfen. Bei einer Wassertemperatur im See von 16 Grad und einer Aussentemperatur von 14 Grad wussten die drei schon früh, dass es eine Qual wird. Beim Schwimmen mussten viele Athleten dem kalten See Tribut zollen und stiegen aus. Leider erwischte es auch Horst Hiendl, der nach dem Schwimmen der Gesundheit wegen den Wettkampf enttäuscht beendete. Peter Lehmeyer ging als erster der TSG Athleten aus dem Wasser und konnte diesen Vorsprung auf der welligen, engen und kurvenreichen Strecke gegenüber Igor Dimitrievski halten. Beim abschließenden Lauf fing es auch noch an zu regnen und es wurde immer kühler. Igor Dimitrievski konnte Peter Lehmeyer nach acht Kilometer einholen und die beiden Freunde, die im letzten Jahr gemeinsam für die Challenge in Roth trainierten, beschlossen gemeinsam die Ziellinie zu überqueren. Unter dem Jubel der Familien und mitgereisten Freunden kamen die beiden erschöpft aber glücklich nach 2:49:39 Std. ins Ziel und feierten ihr Finish am Abend mit ein paar Gläsern Wein und einer Südtiroler Brotzeit.

kal1 kal2

Georg Haas gewinnt Altersklasse beim Cross-Triathlon in Remchingen

Geschrieben von Philipp Frik am . Veröffentlicht in News

Gleich bei seinem ersten Wettkampf 2017 zahlte sich das Wintertraining für Georg Haas aus. Beim Cross - Triathlon am 30.04.2017 in Remchingen bei Pforzheim zeigte der Altmeister was in ihm steckt. Die 500 m Schwimmstrecke im Freibad bewältigte er im 25,4 Grad angenehmen Wasser in 9:47 min. Die Paradedisziplin von Haas ist natürlich das Mountainbiken. Auf den vier rutschigen Runden ging es steil bergauf und hinunter auf engen Single-Trails. Mit seiner Zeit von 54:21 min konnte er auch dort überzeugen. Beim abschließenden Lauf auf zwei 2,5 km Runden um das Freibad setzte sich Haas in seiner Altersklasse M60 durch und gewann mit 1:36:15 als Gesamt 46. seine Alterklassenwertung. Kommentar von Georg Haas: „Es hat richtig Spass gemacht, mit Vollgas über die Sprintdistanz zu gehen.“

CIMG3887 1

Schattner deutscher Duathlonmeister

Geschrieben von Philipp Frik am . Veröffentlicht in News

Marcus Schattner von der TSG 08 Roth ist in Alsdorf (NRW) der gesamten Altersklassenkonkurrenz enteilt.

Zeitgleich zum Hilpoltstein-Duathlon fand am 30.4. in der Nähe von Aachen der 8. Dachser Duathlon statt, bei dem in diesem Jahr gleichzeitig die deutschen Meister in dieser Sportart ermittelt wurden. Zu absolvieren waren 10km Laufen, 40km Radfahren und nochmal 5km Laufen. Sowohl der 2,5km Rundkurs beim Laufen, als auch die 7km Pendelstrecke beim Radfahren waren sehr flach, aber auch sehr windanfällig.

Für Schattner verlief der erste Formtest für die Saison 2017 sehr zufriedenstellend. Beim ersten Lauf galt es noch sich taktisch zu verhalten, um vor allem in den Gegenwindpassagen, den Windschatten des Vordermanns zu nutzen. Zwar musste der Rother viele jüngere Athleten ziehen lassen, aber in seiner Altersklasse bedeuteten seine 38:44 min die zweitbeste Laufzeit. Auf dem Rad machte sich zwar die Laufbelastung in androhenden Wadenkrämpfen bemerkbar, aber dennoch machte der TSGler in dieser Disziplin schon alles klar. Mit seinen 1:03:03 konnte keiner der gleichaltrigen mithalten. Da Schattner auch derjenige mit den schnellsten Wechselzeiten war, konnte er ungefährdet den zweiten Lauf angehen. Doch auch hier legte er den zweitschnellsten Split hin.

Dass in der AK 50 aber dennoch eine hohe Leistungsdichte herrscht, merkte man an den Sekundenkämpfen, die um die Plätze entbrannten. Schattner war da aber schon bei seinem wohlverdienten Kuchenbuffet und freute sich über den Gewinn des deutschen Meistertitels.

 

 Rad1
 Sonniges aber extrem windiges Wetter bei der deutschen Duathlonmeisterschaft 2017

 

TSG 08 Roth Triathleten beim Duathlonday in Hilpoltstein aktiv

Geschrieben von Philipp Frik am . Veröffentlicht in News

Am 30.04. waren bei Sonnenschein aber heftigem Wind, wieder 21 TSG - Athleten in den verschiedenen Altersklassen in Hilpoltstein am Start. Bei den Erwachsenen galt es die Strecke von 8 km laufen, 30 km Rad fahren und anschließend nochmal 3 km laufen zu absolvieren. Hier waren Michael Knautz, Simon Luff, Roland Büttner und Christine Jakob vertreten. Michael Knautz zeigte dabei, dass seine Formkurve ansteigt und beendete den Wettkampf in einer Zeit von 1:38:40 Std als Gesamt 29., was man bei diesem sehr starken Feld als Erfolg werten kann. Simon Luff wurde als Gesamt 44. mit der Zeit von 1:40:40 Std. sogar 2. in seiner Altersklasse. Bei der U 23 konnte sich Jeremias Gerner in einer Zeit von 47:30 min für 3 km laufen, 20 km Rad fahren und 1,5 km laufen den 3. Platz bei der Bayerischen Meisterschaft sichern. Tim Brandes konnte bei den Junioren auf der gleichen Strecke in einer Zeit von 48:43 min mit dem 10. Platz überzeugen. Bei den Schülern A konnte sich Luis Valentino Hört in 15:42 min (1 km laufen/ 4 km mit dem Mountainbike/ 400 m laufen) den 3. Platz bei der Mittelfränkischen Meisterschaft sichern. Den zweiten Platz bei der Mittelfränkischen Meisterschaft erreichte Jolanda Schubert in einer Zeit von 12:47 min ( 400 m laufen/2,5 km Mountainbike/ 400 m laufen ) . Weitere Teilnehmer waren:

 

Jugend A (3/20/1,5)
19. Nico Winter 51:54 min

DSC 8921

Jugend B weiblich (2/10/1)
6. Kristin Röck 34:39 min

Jugend B männlich (2/10/1)
19. Lukas Lehmeyer 38:07 min

Schülerinnen A (1/4/0,4)
4. Luisa Dänzer 17:43 min
5. Maija Wranik 17:53 min
9. Svenja Nodem 18:52 min

Schüler A (1/4/0,4)
4. Larsen Büttner 15:55 min
6. Luca Brandes 16:51 min
8. Felix Franz 17:13 min

Schüler B (1/4/0,4)
4 Luis Bittner 17:33 min
9. Tom Lutz 20:00 min

Schüler C
4. Lian Hören 12:01 min
6. Maximilian Franz 12:10 min

 

swim & run in Kümmersbruck

Geschrieben von Philipp Frik am . Veröffentlicht in News

TSG - Athleten erfolgreich beim Bayerischen Jugend Cup in Kümmersbruck

Am Sonntag, den 02.04.2017 machten sich drei Athleten auf den Weg zum 1. Frischmann swim & run nach Kümmersbruck. Alle drei Athleten und auch die Eltern der Jugendlichen waren von der Organisation des Wettkampfes begeistert und das Wetter spielte auch mit. Nico Winter, der in der Jugend A startet, konnte die 400 m Schwimmstrecke in 5:48 min absolvieren und verließ das 25 m Becken als Zwölfter. Beim Laufen konnte Nico auf der 3000 m Strecke mit einer Zeit von 11:05 min seinen 12. Platz halten. Bei der Jugend B ging Kristin Röck an den Start. Sie stellte mit 6:29 min für die 400 m schwimmen und 7:33 min auf der 2000m Laufstrecke eine persönliche Bestzeit auf und wurde Siebte. Groß feiern konnte Lucy Suljewic, die bei den Schülerinnen A mit 5:09 min für die 400 m Schwimmstrecke und 7:52 min für die 2000m laufen nicht nur die Tageswertung gewinnen konnte, sondern auch die BJC Wertung im swim & run. Die Jugendlichen freuen sich nun auf den Duathlon Day in Hilpoltstein, der am 30.04 stattfinden wird. 

bjc

Bild von links nach rechts Nico Winter, Kristin Röck, Lucy Suljewic vorne Lina Suljewic ( TSV Katzwang )

bike&run Greding

Geschrieben von Philipp Frik am . Veröffentlicht in News

„Die Alten Hühner“ können was !!!

Als Team „Die Alten Hühner“ gingen die zwei Damen Melli Rock und Daggi Matthes beim bike & run in Greding an den Start. Bei dieser Veranstaltung galt es am Samstag den 01.04 bei hervorragenden Bedingungen eine 12 Kilometer lange Strecke zu zweit zu absolvieren, wobei einer am Mountainbike sitzt und der andere läuft. Das Team kann so oft wechseln, wie es möchte, darf aber nicht mehr als 10 Meter voneinander entfernt sein. Auf dem hügeligen 6-Kilometer-Kurs über Wald- Wiesen- und Forstwege, der zweimal zu absolvieren war, sahen die beiden aber gar nicht „alt“ aus. Melli und Daggi belegten in der Frauenwertung mit einer Zeit von 53:44 min einen herausragenden 2. Platz.

 

FullSizeRender

Lucy Suljewic triumphiert in der BJC Serie beim swim & run in München

Geschrieben von Philipp Frik am . Veröffentlicht in News

Lucy war am Sonntag, den 19.03.2017 in München beim swim & run unterwegs. Im internationalen Starterfeld konnte sich Lucy beim Schwimmen mit einer Zeit von 05:03 min auf die die 400 m an die Spitze setzen. Auf der 3000 m langen Laufstrecke wurde die TSG - Athletin in 13:19 min nur noch von zwei Mitstreiterinnen aus Österreich und Ungarn gestellt und konnte sich bei den Schülerinnen A den 3. Platz sichern. In der Wertung im Bayerischen Jugend Cup bedeutete dies den Alterklassensieg. 

TreppchenBJC MUC

Bei der Charity-Veranstaltung des Laufclub 21 waren auch Mitglieder der Triathlon Abteilung des TSG08 Roth am Start.

Geschrieben von Philipp Frik am . Veröffentlicht in News

Bei, für Läufern, optimalen äußeren Bedienungen startete am 19.3.2017 der Welt Down Syndrom Tag Marathon in Fürth.
Bereits zum 7. mal organisierte der Laufclub 21 diese große Veranstaltung, bei der es hauptsächlich darum geht, auf Menschen mit Behinderung aufmerksam zu machen und Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam am Sport teilhaben zu lassen. 
 
Gelaufen werden konnte ein 6 Stunden Staffel Lauf, 6 Stunden Lauf, Marathon, Halbmarathon, 10 Km Lauf, ein Kids Lauf oder es konnte auch ein "Fan Ticket" genutzt werden, bei dem jeder eine Stunde auf dem Rundkurs mit laufen konnte. Die Einnahmen dieser Sportveranstaltung fliesen komplett in die Beratungsstelle für Down Syndrom. 
Hier werden Familien mit Therapie-Angeboten unterstützt, die ein Kind mit Down Syndrom haben. Dieses Jahr mussten die vielen Helfer um Leiterin Anita Kinle eine neue Herausforderung meistern. Laufstrecke, Halle und Rahmenprogramm wurden verlegt. 
 
down1 down2 down3
down4 down7 down9 
 
Erstmals war der Veranstaltungsort das Gelände des TV Fürth 1860 ev. Die mehr als 1000 Läufer mit und ohne Behinderung mussten auf dem neuen Kurs zweimal das Gelände des Sportvereins passieren. Die jetzt anspruchsvolle 2 Km Runde ging dabei über verschiedenste Bodenbeläge, vielen Richtungswechseln und kurzen, aber sehr steilen Anstiegen.
Bereits zum fünften Mal war Familie Franz, deren jüngster Sohn das Down Syndrom hat, wieder dabei. Unterstützt und begleitet von Freunden, Verwandten und Vereinskollegen, liefen sie ihre Runden.
Papa Michael Franz startete bereits zum dritten Mal in Folge über die 10 km Distanz. Hier konnte er, trotz einer vierwöchigen Verletzungspause, den 5. Gesamtplatz in 40:43 Minuten erreichen. Dies bedeutete für ihn den 2. Platz in seiner Altersklasse.
Max Trellinger von der TSG 08 Roth, der diese Veranstaltung sehr gern unterstützt, erkämpfte sich mit einer Zeit von 48:42 Minuten den 17. gesamt Platz und den 4. Platz in seiner Altersklasse.
Mama Marion und Sohn Felix Franz starteten zum ersten Mal über die 10 km lange Strecke.
Felix (12 Jahre) lief souverän in 56:25 min als gesamt 40. ins Ziel. Er gewann somit die Altersklasse U 14 männlich.
Marion Franz, die Verletzungsbedingt die letzten Wochen einige Trainingseinheiten ausfallen lassen musste, lief als gesamt 19. Frau in 1:01 Stunden auf den 2. Platz ihrer Altersklasse.
Sandra Velickenne von der TSG 08 Roth ging ebenfalls das erste mal über 10 km an den Start. Mit ihrer Zeit von 59:39 Minuten schaffte die Mutter von zwei Kindern den gesamt 14. Platz bei den Damen und den 3. Platz in ihrer Altersklasse.
Auch die Kinder der Familie Franz waren an diesemTag sportlich unterwegs. Maximilian Franz (8 Jahre) lief den Rundkurs zweimal und Moritz Franz (5 Jahre), der das Down Syndrom hat, lief ebenfalls eine Runde.
Neben den vielen Musikern und Bands, die die Läufer auf der Strecke unterstützten, machten die Cheerleader ebenfalls tolle Stimmung. Auch eine Gruppe von Läufern in kompletten "Star Wars" Kostümen mischten sich unter die Athleten. Auch an die Zuschauer und Begleiter wurde bei dieser Veranstaltung gedacht. Neben den Ständen für Sportbekleidung, Infoständen über die Beratungsstelle für Down Syndrom, Fotoausstellung und Verkaufsständen, deren Einnahmen der Beratungsstelle für Down Syndrom zu gute kommen, war auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Eine Live Band sorgte in der Halle ebenfalls für Stimmung. Auch an die kleinsten wurde gedacht und so war eine eigene Kinderbetreuung mit Kinderschminken, Spielen und Maltischen geboten. 
 
Text: Marion Franz