Schlenk TSG 08 Triathlon Camp am Saharawochenende in Roth

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in News

ROTH – Höchsttemperaturen weit über dreißig Grad, die Sonne brannte vom Himmel und irgendwo zwischen Meckenlohe und Schwand donnerten dreißig Kids mit Rennrädern und Mountainbikes über den heißen Asphalt. Seit Monaten war der Termin für das Trainingscamp der TSG-Triathlon-Jugend geplant. Sie wollten sich den Spaß auch vom Hitzerekord nicht verderben lassen. Schließlich hatten sie sich jede Menge prominenten Besuch eingeladen. Triathlon-Asse aus der Region und darüber hinaus hatten sich auch heuer bereit erklärt, ein Wochenende lang ihr Wissen und Können an die ganz jungen Ausdauersportler weiterzugeben. „Trainieren wie die Stars und mit den Stars“ war das Wochenende überschrieben.
Zum zweiten Mal hatte die Triathlon-Abteilung der TSG ihren Nachwuchs zum Trainingscamp unmittelbar vor den Sommerferien eingeladen. Die Premiere im letzten Jahr – damals noch auf dem Gelände der alten TSG-Halle – war so gut angekommen, dass das Camp 2013 sogar noch ein wenig größer ausgefallen war. 40 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 17 Jahren hatten am Freitagnachmittag ihre Zelte im Leoni-Sportpark aufgeschlagen. Drei Tage lang gaben sich auf dem TSG-Sportgelände und im Rother Freibad die sportlichen Vorbilder des Nachwuchses die Klinke in die Hand. „Es ist für die Kids eine ganz besondere Erfahrung, mit den bekannten Namen der Triathlon-Szene trainieren zu dürfen“, weiß Karsten Wranik, der einen Großteil seiner Freizeit dafür einsetzt, den Triathlon-Kindern seines Vereins diese und viele andere großartige sportliche Erlebnisse zu ermöglichen. „Triathlon ist zwar eine Einzel-Sportart, aber wer das hier gesehen hat, der weiß, was Gemeinschaft und Team bedeuten können“, freut er sich. „Wir machen hier alles zusammen, die großen mit den kleinen, die ambitionierten mit den zurückhaltenden, die, die grade mal ein paar Wochen trainieren, mit denen, die schon Jahre dabei sind.“ Dazu gehören Dutzende von Eltern und Betreuern, die dafür Sorge tragen, dass es gerade auch den ganz Kleinen im Camp gut geht. Rund um die Uhr war das Organisationsteam um Karin Winter und Sonja Schroll mit unzähligen Helfern auf dem Gelände.

„Die Versorgungslage ist bestens“, freut sich Heike Röck, eine der vielen Mamas, die das ganze Wochenende auf dem Gelände gewerkelt, gekocht, gespült, mit Sonnencreme eingeschmiert, Mückenstiche versorgt und immer wieder Getränke in rauen Mengen bereitgestellt haben.
Und die Kids? Die konnten sich über ein anstrengendes, aber ganz besonderes Trainingsangebot freuen. Wann kann man schon den Tag mit einer Laufeinheit mit Rebecca Robisch oder Sven Ehrhardt beginnen, wenig später mit Tobias Uhlmann oder Bernd Eichhorn aufs Fahrrad steigen und sich anschließend gute Schwimmtipps von Heidi Sessner oder Mr. Rothsee Marcus Schattner holen? Dazwischen gab es Autogrammstunden, zum Beispiel mit dem Olympiateilnehmer Steffen Justus, der vorher ebenfalls eine Schwimmgruppe trainiert hatte. Vor allem im Freibad, das an dem Wochenende mit Sahara-Temperaturen ohnehin gut gefüllt war, erregte die sportliche Truppe bei ihrem Auftreten in den einheitlich schwarzen Camp-Shirts stets Aufmerksamkeit.
Wer wie ein Profi trainiert, der darf auch wie ein Profi behandelt werden: Am Abend konnten sich die jungen Sportler sogar bei Profi-Physiotherapeuten auf die Massagebank legen. Eines von vielen Extras, die der Verein dem Nachwuchs dank der großzügigen Unterstützung etlicher heimischer Firmen zukommen lassen konnte. Steffi Graff

Nicht zu vergessen sind auch die Besuche von Ralph Edelhäußer und Felix Walchshöfer im Camp. Einer der heimlichen Höhepunkte war aber die magische Jagd auf Mister X unter der Regie von Lajos Speck, die von klein bis groß alle elektrisierte und unendlich hätte weitergehen können.

Bilder gibt es auf der Homepage unter http://www.triathlon-roth.de/ta/kinder-und-jugendsport/fotogalerie/veranstalltungen/schlenk-tsg-08-roth-triathlon-juniorcamp/ oder auf unserer facebook-Seite https://www.facebook.com/TSG08RothTriathlon.

Danke an alle Helfer, Trainer und Sponsoren: Fa. Schlenk, Physiotherapiepraxis Klink, herobikes und Peter Fante.